Miss May freut sich


Also, ich muß Euch heute was tolles erzählen!

Die Meike und ich, wir sind nämlich beide wieder ganz heile!

Meike ist ja immer ganz vorsichtig geritten, weil der Filius doch ihre Kringelknochen kaputt gemacht hat. Immer nur gaaaaannnnnnnnzz laaaaannnnnnggggsssaaaaaamen Schritt. Bööööh, war das öde! Aber ich bin ja ein gut erzogenes Pferd, ICH zappel nicht rum und lege Leute auf dem Waldboden ab! Nö!
Na, und dann hat sie geheiratet und hatte keine Zeit mehr für zwei Wochen, weil sie vorbereiten mußte und eine Freundin mit zwei Menschenfohlen zu Besuch hatte. Ein ganz kleines, das kann noch nichtmal laufen. Ganz ehrlich, wer nimmt denn ein Fohlen, das nicht laufen kann? Das „Baby“, wie Meike sagt, muß man mindestens 1 Jahr tragen, bevor man es wieder absetzt und es selbst gehen kann. Kein Wunder, daß ihr Menschen so langsam seid, wenn ihr schon 1 Jahr braucht, um überhaupt Eure Füße zu sortieren!
Der andere Mini-Mensch, sagt Meike, war ein ganz wilder, ich glaube, das war ein Menschen-Filius. Sie hat erzählt, der war immer unterwegs und hat keine Pause gemacht und alles aufgeräumt, aber falschrum, also so, als würde ich Möhren in Gioias Trog tun, das wäre ja vollkommen verkehrt! Und dann waren Meike und ihr Besuch im Tierpark. Da wohnen lauter fremde Tiere, die eigentlich woanders hingehören, aber da gibt es sie manchmal nicht mehr. Voll kompliziert. Und da hat Meike die ganze Zeit mit Laufen verbracht, weil sie den Mini-Menschen betreut hat, weil die Freundin ja ihr Baby tragen muß. Mir scheint, wenn ihr Menschen dann endlich mal laufen könnt, wißt ihr nicht, wie man wieder anhält. Vielleicht weiß der das ja dann, wenn er zwei wird.
Und dann war das alles vorbei. Meike sieht von außen aus wie immer. Nur hat sie jetzt so eine Art goldenes Hufeisen um den einen Finger an der rechten Hand. Aber ich hab ein Bild gesehen, da hat sie ein Kleid an! Boah, ich kenne die nur mit fleckigen Hosen, da mußte ich zweimal schauen!
Na, und dann war ja die Sache mit meinen Hinterbeinen. Die hatte ich mir ganz doll böse aufgekratzt, auf beiden Innenseiten. Meine linke Fessel und men rechtes Sprunggelenk waren angelaufen. Mann, hat die mit mir geschimpft, was ich da wohl wieder gemacht hätte. Ich hab’s ihr nicht verraten. Nachher lacht sie mich aus.
Sie hat eine ganz ekelige Schmiersalbe auf die Wunden gemacht, das hieß Betondonner oder so ähnlich. Der Beton hat die Wunden aber schön zu gemacht, und so konnten wir am Sonntag einen Ausritt machen.
Meike hat sich den Schröten-Panzer angelegt und hat gesagt, daß sie eine schöne Runde drehen will.
Wir sind also in den großen Wald geritten.
An der ersten Trabstrecke hat sie mich tatsächlich angetrabt! Ui! Ich hab mich so gefreut! Meike hat mir dann aber die Stelle gezeigt, an der Filius sie abgesetzt hat. So ein Gemeinling!
Dann haben wir die große Waldrunde gedreht, und Meike hat sich so gefreut, weil ich trotz Wind ganz brav war. Nur über die Feldwege sind wir nicht, weil wieder so viele Sonntagsspaziergänger unterwegs waren, und im Wald pfiff der Wind nicht so. Auf der einen Lichtung hat sie mich dann galoppieren lassen, aber ganz langsam. Sie wollte wohl ausprobieren, ob das mit ihren gepanzerten Kringelknochen gut geht. Da hat sie mich wieder gelobt, weil ich nämlich ganz korrekt auf die Hilfe links angaloppiert bin!
Auf dem schönen Laubweg durfte ich nochmal galoppieren. Und dann, dann kam mein Lieblingshügel. Aber da warte ich immer ab, ob ich an dem Tag auch laufen darf oder nicht. Und am Sonntag durfte ich, da bin ich zwar nicht mehr richtig angaloppiert, aber dafür hatte ich Spaß! Und nach dem halben Berg hat sie mir die Zügel vorgelassen und ich sag Euch, ich kann laufen wie der Wind! Ich bin ganz doll schnell! Oben am Hügel muß ich aber immer bremsen, weil da dann die Koppeln mit anderen Pferden kommen. Die haben mich nichtmal angeguckt, die doofen, obwohl ich so stolz auf mich war!
Zu Hause angekommen habe ich gerade mal unter dem Sattelgurt geschwitzt der ist ausschwarzem Zeug, da schwitzt man voll. Die Meike hat unter ihrem Panzer viel doller geschwitzt, obwohl der grau ist. Sie hat sogar ein frisches T-Shirt angezogen.
Ich habe Brot bekommen, das mag ich sehr gerne! Aber ich darf nie viel essen. Schade.
Ich habe ihr hinterhergeschaut, wie sie mit dem kleinen blaucen Blechdings weg ist.

Jetzt sind wir wieder beide voll im Einsatz!

Und ich freue mich auf Mittwoch. Da ist der 1. August. Da feiern Meike und ich unseren 1 jährigen Kennenlerntag! Viellecht bekomme ich Brot. Oder einen Apfel. Oder eine Banane….

Hm, jetzt habe ich Hunger und muß raus grasen gehen. Lest doch einfach woanders weiter!

Viele Grüße

Miss May Aurora

  1. Bisher keine Kommentare.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Beitrag zu verfassen.